News Ticker

Zauberei mit Tieren – Seminar Dan Sperry

DSC_0973Wie man auf die schräge Idee kommen kann, einen Mann wie Dan Sperry über Tierzauberei sprechen zu lassen, wird das Geheimnis des Veranstalters bleiben. Dan Sperry ist für seine brutalen Produktionsmethoden bekannt.
Die Widersprüchlichkeit in der Argumentation wird offensichtlich, wenn Dan Sperry sich als fürsorglicher Taubenpapa präsentiert. Wenn er nicht in einem Nachsatz bemerken würde, dass er die Tiere gar nicht kennt und sie ausgeliehen hat, würde man ihm das auch glatt abnehmen. Die Taube hat dies jedenfalls genau durchschaut und beschließt auf eine Traverse außer Reichweite zu fliegen und den Meister mit seinen Kaschees alleine demonstrieren zu lassen. Wie das Ganze endete, weiss ich nicht, denn ich gehe und werfe mich ins Getümmel der weißen Nacht.

11 Kommentare zu Zauberei mit Tieren – Seminar Dan Sperry

  1. Diesem Typen sollte man die Tierzauberei verbieten! Leider wird das in der Praxis nicht möglich sein…

    Dass gerade ER ein Seminar über Tierzauberei hält, zeigt mir, wie wenig die Entscheider qualifiziert sind, eine solche Entscheidung zu treffen.

  2. Tobias Stengel // 9. Juli 2015 um 10:59 //

    Donnerstag: Taube sitzt noch immer oben. Wird sie vermutlich auch bis Samstag..

  3. Da sieht man doch deutlich, was dieser Dan Sperry für ein Mensch ist. Dem scheint das völlig egal zu sein, dass die arme verängstigte Taube dort verweilt. Kein Mitgefühl – nichts. Ist ja mit Stress verbunden, sich nun um das Tier zu kümmern. Da überlässt er sie lieber einfach ihrem Schicksal. Solle Tierquäler müssen angezeigt werden!!!

    Da bekomme ich das Grauen, wenn ich solche Typen sehe.

    Wollen wir hoffen, dass der Hinweis von Tobias Stengel tatsächlich nur ein schlechter Witz ist…

  4. Jedem der mit Tieren zaubert kann das passieren, bitte deswegen nicht gleich den Charakter in Frage stellen …
    Mich stört vor allem der Widerspruch zu seiner zur Schau gestellten Tierliebe.

  5. Wirkliche Charakterstärke wäre aber doch, erst gar nicht mit Tieren zu zaubern – eben *weil* sowas passieren kann.

  6. Bravo, Sculita, genau meine Meinung!

    WENN man aber doch mit Tieren arbeitet und eine solche tragische Situation eintritt, muss ich als der Verursacher dann auch Sorge dafür tragen, dass die arme Taube aus dieser Situation befreit wird. Sie nun einfach ihrem Schicksal zu überlassen ist schäbig.

    Und ich stelle sehr wohl den Charakter dieses Menschen in Frage. Wer so mit hilflosen Tieren umgeht, hat aus meiner Sicht einen schlechten Charakter. Und meistens nicht nur Tieren gegenüber.

    Egal, welchen Aufwand Dan Sperry nun hat, ER MUSS SICH UM DIE TAUBE KÜMMERN!

  7. Frederik Möhlmann // 9. Juli 2015 um 15:54 //

    Ich bin absolut der gleichen Meinung. Wir sollten aber (leider) bedenken, daß in den meisten (vor allem südl. Ländern) über Tierliebe total anders gedacht wird. Bei der FISM 2012 in Blackpool erhielt der äußerst arrogante finnische Täuschungskünstler MARKO KARVO eine „Standing ovation“ plus 1. Platz „Allgemeine Magie“ (obwohl nichts, aber auch gar nichts innovatives zu entdecken war).

  8. Tommy Morgan // 13. Juli 2015 um 17:57 //

    Er hätte erst gar nicht engagiert werden dürfen. Nicht für die Gala und erst recht nicht für ein Seminar.
    Leider kann ich nicht laut pfeifen, sonst hätte ich es in der Gala getan.
    Und mit viel Glück hätten sich vielleicht einige getraut, mitzumachen.
    Da geht mir die „Tierliebe“ mancher Länder am Hintern vorbei, wenn man sowas sieht.

  9. Tommy Morgan // 13. Juli 2015 um 18:06 //

    Ich hab da wohl bei der Gala was verwechselt. Er war ja gar nicht dabei.
    Wer war denn aber dann der „Taubenkünstler“, bei dem die Tiere völlig zerrupft präsentiert wurden? Oder war es im Wettbewerb?

  10. Da sich in diesem Informationsforum in dieser Sachfrage der Ton so verschärft hat, wurden die Kommentare teilweise gelöscht bzw. gesperrt. Bitte um Verständnis. Das Thema Tiere in der Zauberei soll an anderer Stelle ausgiebig diskutiert werden können. Es ist aber bereits sehr viel zu dem Fall geschrieben worden.

Kommentare sind deaktiviert.