News Ticker

Paul Daniels disqualifiziert sich selbst…

Ich bin nicht nur ein Fan der Magie, ich bin auch ein Fan von Paul Daniels. Ich bin schon mehrfach nach England gereist um seine Soloprogramme anzuschauen und kennen viele seiner TV-Auftritte.

Hier beim Kongress trat er auch mehrfach in Erscheinung:

Bei der Eröffnungs-Gala am Anfang der Woche war sein Becherspiel mit einem kleinen Jungen aus dem Publikum ein echtes Highlight. Sein Talkshow mit Louis de Matos (Tea Time) war äusserst lehrreich und unterhaltsam. Also habe ich mich selbstverständlich auch auf seine Moderation der Gala gefreut. Aber was der bekannte TV-Star uns an diesem Abend bot war eine Unverschämtheit. Die Gala fing zu spät an, aber dennoch zu früh, denn als er gemeinsam mit seine Frau das Publikum begrüßte, da war an einer Seite des Saales gerade erst Massenpanik und Einlass. Ein riesiges Chaos und er war da ziemlich unsensibel. Er zeigte keine wirklichen Perlen, seine Moderationen waren fahrig und er sagte gar einmal einen falschen Act an. Ohje, echt Schade. Aber wir dürfen alle mal einen schlechten Tag haben. Dachte ich, wurde aber eines bessern belehrt…

Paul Daniels machte vor dem letzen Act eine Ansage die für eine Show und für diesen Anlass unwürdig war. Er belehrte die Anwesenden und verbot allen Kritikern Ihre Stimmen zu erheben, denn diese sollten doch einfach zu Hause bleiben. Wer ausserdem der Meinung sei die FISM sei teuer, der solle sich doch mal bei einem Golf-Club anmelden… Ohje! Das waren dumme und zu harte Worte eines erfahren Mannes, von dem ich mir anderes gewünscht hätte. Es war schliesslich eine große Galashow und keine FISM-Versammlung von Delegierten. Hier gibt es das Video seine Rede und die Proteste des Publikums zum anschauen: Paul Daniels Wutrede

Das Publikum quittierte seine unpassende Wutrede mit lautstarkem Protest. Diese von Ihm wahrscheinlich unerwartete Reaktion konterte er mit dem unsäglichen Spruch „Wir sehen uns auf dem Parkplatz!“

Bitte was soll das denn? Naja, ich habe den TV-Star beim Wort genommen, aber er war gar nicht da:

image

Paul, ich mag Deine Arbeit eigentlich sehr – diese Auftritt war einfach nur peinlich! Schade!

7 Kommentare zu Paul Daniels disqualifiziert sich selbst…

  1. Thomas Salzberger // 12. Juli 2015 um 18:31 //

    Das Gute dabei ist doch, dass Paul Daniels als Kritiker an vielen der zweitwichtigsten Teilnehmern der FISM 2018 (an uns, den Zuschauern) bei der FISM 2018 einfach zu Hause bleibt.
    Ich kann ja zumindest mal hoffen, dass dieser selbstgefällige Tollpatsch wenigstens zu seinem Wort steht.

  2. vielleicht hat er sich vorher von derek lever beraten lassen 😉

  3. Jaja, das Alter verändert die Menschen – leider nicht immer positiv!

  4. Ich wurde schon beim österreichischen magierkongress in mayerhofen/Tirol von her Daniels mit einem nicht restaurierten Geldschein von der Bühne entlassen. Toll. Ich hatte das ganze Wochenende keine brauchbare 200 hundert Banknote. Fůr, dass das ich ihm auf der Bühne assistiert habe. Er war schon damals ein selbstgefällig alter herr.

  5. ok aber ich muss Daniels ein wenig in Schutz nehmen. Er ist jemand der etwas in der Zauberei erreicht hat und etwas geleistet hat. Ihn mit Lever zu vergleichen oder als Tollpatsch zu bezeichnen geht doch unter die Gürtellinie. Er hatte einen rabenschwarzen Tag an diesem Freitag. Ich kenne ihn als Veranstalter aber auch von einer anderen, sehr liebenswürdigen Seite. Lassen wir es doch damit bewenden.

  6. Paul Daniels ist ein großartiger Zauberer mit sehr viel Erfahrung, dazu ausgestattet mit Talenten, um die ihn viele Zauberer, aber auch Moderatoren beneiden. Zurecht. Aber genau deshalb hat er auch eine ganz besondere Verantwortung gegenüber seinen Zuschauern und Fans.

    Es „damit bewenden“ lassen? Bei so einer wichtigen Sache? Auf gar keinen Fall! Wenn er das mit einem Golfclub vergleicht, dann vergleiche ich hier auch mal: Welche zusätzliche Gage bekommen die gefilmten Künstler? Sicher haben sie ja alle Rechte – wie in solchen Fällen üblich – an irgendjemanden übertragen. Was erhalten die Zuschauer als Entschädigung für die durch die Filmarbeiten entstandenen Zumutungen?

    Die Einnahmen eines Golfclub können ja problemlos für diese Geschichten verwendet werden. Die Mitglieder eines Golfclubs würden es sich aber sicher weder gefallen lassen, für Umme auf Rechte irgendwelcher Art zu verzichten, noch im Rahmen eine Veranstaltung ihres Clubs von Filmteams gestört zu werden.

    Nein, Paul Daniels war nicht nur unsensibel, sondern vertritt hier auch noch eine völlig falsche Meinung. Ich wünschte mir ein Interview mit Daniels zu diesem Thema.

  7. Paul Daniels hatte einen Entgleiser an diesem Abend. Nicht mehr und nicht weniger. Er ist weder für die Umstände noch für die Unannehmlichkeiten bei dieser FISM zuständig. Er war bis zu diesem Zeitpunkt ein gefeierter Star dieses FISM Kongresses, bekam „Standing Ovation“ etc. Dann eine unsensible Bemerkung und er bekam den Ärger des Publikums zu spüren. Darauf reagierte er falsch.
    Wir haben das alles kritisiert und unsere Meinung dazu gesagt. Aber damit muss es auch einmal genug sein. Er ist niemanden Rechenschaft schuldig, war für den Kongress nicht verantwortlich. Wer meint Richter zu sein und Rechenschaft zu fordern, der kann ihn ja direkt kontaktieren. Wenn ich mit Paul Daniels kommuniziere dann sicher nicht um Paul Daniels um eine Rechtfertigung für ein Kinkerlitzchen zu befragen. Dazu hat er viel zu viel andere spannende Seiten.

Kommentare sind deaktiviert.